FeiertFrei!
Presseinformationen


Gera wir sagen Danke.

Gemeinsam bewegt man Gera. Ein mulmiges Gefühl beschlich uns, als am Samstag gegen 18 Uhr ein paar Regentropfen während des Gedenkrundgangs das Pflaster in Gera dunkel färbte, aber zum Glück war uns allen das Wetter schlussendlich wohl gesonnen. Da wird einem dann Folgendes schnell bewusst. Am Ende ist man doch nur ein Rädchen von vielen, das zum Gelingen einer so großen Veranstaltung in Gera beiträgt und nur gemeinsam klappt es dann auch, das aus einer Idee am Ende Realität wird. Gespannt wirft man am Abend die Blicke in die Straßen. Möchten die Menschen mit uns feiern? Hat Gera Bock? Ein erster Blick auf den Markt zeigt großen Andrang im süßen Winkel. Soweit so gut. Bei Kims Küche, zwischen Sorge und Markt treffen wir immer wieder auf fröhliche Menschen die in einen beschwingten Abend starten möchten. Gera scheint Bock zu haben. Uns erreichen immer wieder Meldungen, dass die ersten Locations schon gut gefüllt sind… Erleichterung macht sich breit und es wird Zeit sich selbst ein Bild zu machen. Wir begleiten den Fanfarenzug durch die Straßen, treffen auf viele fröhliche Menschen, sehen gefüllte Locations die uns mit den unterschiedlichsten Klängen zu bewegen wissen, treffen auf den Weihnachtsmann und auch Spiderman hat sich an diesem Abend aufgemacht. Gera feiert und wir feiern mit.
Doch ohne unsere spendablen Sponsoren, den freundlichen Gastronomen und deren unermüdliches Personal, den vielfältigen Künstlern, den feiernden Geraern und Besuchern und allen anderen die diesen Abend möglich gemacht haben, hätte es kein Feiertfrei gegeben. Darum Euch allen Danke. Danke das Ihr an unsere Idee geglaubt habt, das Ihr Sie möglich gemacht habt und das wir dank Euch einen richtig geilen Abend in Gera hatten.
Vielen Dank und liebe Grüße
Tobi und Lucas
Gera Feiertfrei…schön war‘s…to be continued?


Zur Kneipennacht in Gera ausgelassen, aber bewusst feiern

In einer Woche wollen 23 Lokale mit Musik bei freiem Eintritt Impulse ins Geraer Nachtleben senden. Zuvor gibt es Gelegenheit zum Innehalten.
Tobias Meißner (links) und Lucas Fischer, die die Kneipennacht initiierten. Foto: Marcel HilbertTobias Meißner (links) und Lucas Fischer, die die Kneipennacht initiierten. Foto: Marcel Hilbert

Gera. „Vielleicht hatte die Diskussion ja etwas Gutes und durch unsere Veranstaltung wird der 6. April nun zum festen jährlichen Gedenktag in Gera .“ Natürlich gingen die vereinzelten Vorbehalte gegen genau dieses Datum für die Premiere der musikalischen Kneipennacht „Gera – Feiert frei“ nicht spurlos an Tobias Meißner und Lucas Fischer vorbei. Eine ausgelassene Party an dem Tag, an dem sich die schwerste Bombardierung Geras 1945 mit über 140 Toten jährt?

Die beiden Initiatoren hatten den Termin vor allem aus pragmatischen Überlegungen gewählt: Es ist ein Sonnabend, es ist tendenziell noch kühl, so dass die Gäste in die Lokale gehen. Auch wenn ihnen bei der Vorbereitung des Abends, bei den vielen Absprachen bis zum Schritt an die Öffentlichkeit keine derartigen Bedenken begegneten, hätten sie natürlich Verständnis für die Zeitzeugen oder nahe Angehörige der damaligen Opfer. Eine Alternative zum 6. April hätte es aber nur in einer Absage gegeben. Eine Terminverlegung bei nunmehr 23 beteiligten Kneipen, die sich alle eigenverantwortlich um ihre Musiker für genau diesen Abend bemühten, wäre schlicht nicht mehr möglich gewesen, sagt Meißner .

 

Umso dankbarer ist er Stadträtin Anne Kathrin Hildebrand (Liberale Allianz ), die sich schnell um eine Lösung bemühte und nun gemeinsam mit Linken-Stadtrat und Gästeführer Günter Domkowsky vor der Kneipennacht einen Gedenkrundgang organisiert. Auch sollen wohl die Kirchenglocken in Erinnerung an die Ereignisse vor 74 Jahren ertönen. Auch eine Schweigeminute im Stadtrat am 11. April ist im Gespräch.

Viele regionale Künstler in den Gastronomien

Ab 20 Uhr spielt dann in allen Lokalen die Musik bei freiem Eintritt. Allerdings müssen die Besucher volljährig sein. Eine zentrale Eröffnung ist nicht geplant. „Die Künstler sind dann, natürlich mit Pausen, den ganzen Abend vor Ort“, erklärt Meißner . Ein einheitliches Ende gibt es zwar nicht, bis gegen 2 Uhr, in den Diskos und Tanzlokalen bis 5 Uhr, sollte aber an den meisten Orten etwas los sein. „Das Ziel ist schon, dass die Besucher auf Wanderschaft gehen, und sie sollen in die Lokale, im Freien wird nichts aufgebaut“, erklärt Tobias Meißner . „Es kann noch niemand sagen, wie viele Menschen tatsächlich kommen. Fakt ist aber: Wenn ein Lokal voll ist, ist es voll.“

Dafür gebe es aber reichlich Anlaufpunkte. Und Meißner hebt die konstruktive und rücksichtsvolle Zusammenarbeit in der Geraer Gastro-Szene und eine sehr positive Grundstimmung hervor. „Da hat man sich auch untereinander abgestimmt und, wie ich finde, ein tolles Programm mit regionalem Schwerpunkt und hoher Qualität auf die Beine gestellt.“ Der 44-Jährige von der hiesigen Veranstaltungsagentur AT-Events und Lucas Fischer (30) vom Online-Portal „about Gera“ zeichnen neben der Ursprungsinitiative vor allem für die Werbung für den Abend verantwortlich. Finanziell ermöglichen das viele Sponsoren, denen die beiden noch einmal ausdrücklich danken. „Organisatorisch hatten den größten Aufwand die Gastronomen“, betont Meißner .

Für Lucas Fischer , der auf seinem Portal sozusagen Stadtmarketing im Ehrenamt betreibt, ist die Veranstaltung auch ein Zeichen gegen negative Stimmung. Er ist auch selbst bei „Gera – Feiert frei“ unterwegs, begleitet die Kneipennacht für sein Portal und verspricht die ein oder andere Überraschung am Abend.

Gedenkrundgang

Treff ist am Sonnabend, 6. April, um 17.30 Uhr am Markt. Die etwa zweistündige Runde mit Günter Domkowsky und Anne Kathrin Hildebrand führt zu markanten Punkten, die in der Bombennacht getroffen wurden, Berichte werden verlesen, Fotos gezeigt. An Stolpersteinen wird Opfern des Nationalsozialismus gedacht. Am Ende auf dem Kornmarkt wird der Bericht einer Augenzeugin verlesen, die damit das Gedenken unterstützen möchte.

Teilnehmer und Künstler von „Gera – Feiert frei“ am 6. April ab 20 Uhr

Quelle: OTZ


Tausende bei Kneipen-Nacht: Einige Lokale in Gera platzen aus allen Nähten

Gastwirte, Musiker, Organisatoren und vor allem viele Gäste sorgen für eine gelungene Premiere von „Gera – Feiert frei“
Die Band Towarischtsch brachte das rappelvolle Comma zum Kochen. Foto: Marcel HilbertDie Band Towarischtsch brachte das rappelvolle Comma zum Kochen. Foto: Marcel Hilbert

Gera. „Wir machen mit, weil wir zeigen wollen, dass in Gera etwas los ist. Gera lebt!“ Was Klaus Hoffmann am Beginn eines langen Abends noch so ein wenig als Hoffnung formulierte, hatte sich da bereits in seinem und vielen anderen Lokalen in der Innenstadt bewahrheitet. Als neuer Wirt der „Wunderbar“ in der Humboldtstraße war er zu Silvester gestartet und beteiligte sich als eine von 23 gastronomischen Einrichtungen und Clubs in der Innenstadt an der Premiere der Kneipennacht „Gera – Feiert frei“ am Sonnabend. 23 Gastronomien, die mit Musik – mal live, mal von DJs aufgelegt – bei freiem Eintritt lockten.

Viel los war am Sonnabend in und um die Gaststätten in der Geraer Innenstadt. 23 Lokale beteiligten sich an der Premiere der Kneipennacht „Gera - Feiert frei“ mit viel Musik bei freiem Eintritt.
Dieses Konzept der Initiatoren der Nacht, Tobias Meißner von AT-Events und Lucas Fischer vom Online-Portal „about Gera“ ging gut auf. Während in den Kneipen, Bars und Gaststätten mit Livemusik schon kurz nach Beginn keine Sitzplätze und an einigen Adressen schnell auch keine Stehplätze mehr da waren, schlug die Stunde der Clubs erst in den Nachtstunden, wie Tobias Meißner gestern bilanzierte. Er war nach den ersten positiven Rückmeldungen der Gastwirte und eigenem Erleben begeistert.
Mehrere Tausend Geraer und Gäste auf den Beinen

„Es waren sicher mehrere Tausend Besucher auf den Beinen“, sagte er und verweist auch auf Schätzungen der Polizei aus der Nacht. Die wusste gestern auf Nachfrage von keinen besonderen Vorkommnissen im Zusammenhang mit der Kneipennacht zu berichten.

Die ausgelassene und friedliche Stimmung war in der Innenstadt auf jeden Fall zu spüren. Nicht nur in den Lokalen, auch auf der Straße waren zahlreiche Nachtschwärmer unterwegs. Besonders die Schloßstraße war belebt, da sich hier, wie auch in der Humboldtstraße sowie in deren Nachbarschaft die meisten teilnehmenden Gaststätten befanden, die noch dazu mit ihrer Außengastronomie auch den Aufenthalt im Freiem an einem letztlich angenehmen Frühlingsabend begünstigten. Aber auch die etwas abgelegeneren Lokale wie das Aposto am Theater mit der Band Scale Unplugged oder das Downtown am Bahnhof, wo DJ Christian Dorn auflegte, fanden ihr Publikum. Die Band Towarischtsch, die im rappelvollen Comma die Gäste zum Schwitzen brachte, hatte in der Innenstadt extra kleine Hinweise auf ihr Konzert verteilt.

Vorm Murphys, wo die Karaoke-Party für gute Laune sorgte, bildete sich schnell eine große Menschenmenge. In der „Manufaktur“, in der die Bands „Ugly Hurons“ und „Radiation Dust“ auftraten, war schnell überhaupt kein Platz mehr zu bekommen. Dass nur wenige Schritte weiter Schlagersänger Michael Kux im Paulaner das Kontrastprogramm zu den Rockklängen in der „Manufaktur“ bildete, zeigte auch die musikalische Vielfalt, die der Abend parat hielt. Auch in (und vor) kleineren Kneipen wie dem Süßen Winkel mit dem Duo ­JuRi oder im Tunnel 2.3 mit Cat Henschelmann in der Spaethe-Passage stapelten sich die Gäste. Als besondere Einlagen schickten Lucas Fischer und Sebastian Liesegang von „about Gera“ neben dem Fanfarenzug auch einen Spiderman und einen Weihnachtsmann auf Tour zu den Lokalen.

„Wir hatten super viel Spaß und hoffen, es wird wiederholt“, schrieb gestern ein Besucher der Kneipennacht auf unserer Facebookseite: „So wie gestern sollte es jeden Samstag in Gera aussehen.“ Seinen Besuchern aus München habe es ebenso gefallen, schreibt er. Auch aus Dresden und Jena mischten sich Gäste unter das Geraer Partyvolk. Tobias Meißner jedenfalls klang gestern bereits sehr sicher, als er die zweite Auflage von „Gera – Feiert frei“ für 2020 ankündigte.

Quelle: OTZ


Am Samstag den 6.4. werden viele Geraer Gastronomen in Ihren Kneipen, Bars und Clubs bei freiem Eintritt ab 20 Uhr mit unterschiedlichen Musikalischen Themen die Gäste unterhalten. Das Motto bedeutet Gera feiert bei freiem Eintritt.

Die Idee ist spontan entstanden als Tobias von AT-EVENTS und Lucas von about Gera bei einem Bibop zusammensaßen und mal wieder ein Facebook Nörgelkommentar herein flatterte.... in Gera ist ja nicht los...

DOCH sagten die beiden, es ist so viel los, nur viele haben es einfach nicht auf dem Schirm oder versacken am Wochenende auf der Couch.

Gesagt getan, es wurde ein Termin ausgemacht und die ersten Gastronomen angesprochen ob sie am 6.4. eine musikalische Unterhaltung in ihrem Objekt auf eigene Kappe anbieten wollen und Tobias und Lucas sich um die gemeinsame Promotion und Werbung kümmern würden....

Das Feedback war grandios und nach gefühlten 15 Bier waren fast alle Kneipen im Zentrum besucht und wurden mit einer Zusage verlassen.

An dieser Stelle auch der Hinweis, sollte hier noch ein Gastronom angesprochen fühlen, der auch mit dabei sein möchte, so kann er uns auf kurzem Weg unter: 036583508751 erreichen.

Jetzt galt es noch Sponsoren für die Werbung zu finden, als ein großer Hauptsponsor abgesprungen war und das Projekt fast zu scheitern drohte sprangen glücklicherweise Selgros, die Köstritzer Brauerei, Getränke Pfeifer, Orizon, Weidener Immobilien, Trautmann und Partner Steuerberater, Fischer Academy und INJOY Xpress ein. Dafür möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal bedanken.

Wir hoffen, dass die Mühe & Mut der fleißigen und engagierten Gastronomen mit vielen gut gelaunten Gästen belohnt wird und wir in Gera alle zusammen eine tolle Nacht erleben.

Alle Infos auf: www.feiertfrei.de

Mit dabei:

Ambiente Gera
Comma Restaurant, Bar
Club Qui
Downtown Gera
Die Manufaktur
Gaststätte Süßer Winkel
G-Bunny Club
Habibi Shisha Bar Gera
Köstritzer Bierhaus
Kaiserwerke
Kleine Klause
Murphy's Irish Pub
Miro Club Gera
Paulaner Wirtshaus Gera
Partyhaus
Podium Gera
Reginas Eck
Seven Gera
Trash Gera
Tunnel 2.3 (ehemals Pegasus)
Wunderbar

Event:
https://www.facebook.com/events/2415608191787459/

Der Eintritt ist frei und der Einlass ab 18 Jahre.


nach oben
Tage
:
Stunden
:
Minuten
:
Sekunden

bis zum nächsten "FeiertFrei"